Geltungsbereich

Diese Bedingungen bilden einen integrierenden Bestandteil unseres Vertrages mit dem Besteller unabhängig davon, in welcher Form der Vertrag abgeschlossen wurde (mündlich, schriftlich, telefonisch, online oder durch konkludes Verhalten). Sie sind von unseren schriftlichen (und elektronische versendeten) Angeboten auf diese Seite verlinkt und jederzeit einsehbar. Diese Bestimmungen gelten für sämtliche Verträge, Lieferungen und Leistungen (inkl. Beratungsleistungen) und zwar auch dann, wenn darauf bei weiteren Geschäftsbeziehungen nicht mehr ausdrücklich hingewiesen wird. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Bestellers finden keine Anwendung, ausser sie werden von uns ausdrücklich anerkennt. Es sind die AGB in der jeweils gültigen Fassung anwendbar.

 

Angebote

Angebote, welche auf Grund von Plänen oder uns anderweitig zu Verfügung gestellten Massangaben erfolgen, beinhalten immer den Vorbehalt, dass das Glas an den Montageort (Zimmer, Raum, …) getragen werden kann. Unsere Angebote sind freibleibend, soweit nichts anderes schriftlich von uns bestätigt wird. Für die Rechnungsstellung werden die tatsächlich ermittelten Masse und Bearbeitungen herangezogen, welche von den Planmassen abweichen können.

Falls wir keine genauen Angaben zur Einbausituation erhalten haben, behalten wir uns vor, Mehraufwendungen nachträglich zu verrechnen. Dies gilt insbesondere bei Einbausituationen, bei welchen Decken- und Bodenanschlüsse nicht im Wasser bzw. seitliche Anschlüsse nicht im Lot vorliegen. Dies ist auch dann der Fall, wenn z.B. bei Küchenrückwänden Armaturen den Einbau verhindern und durch uns demontiert werden müssen.

Jede Offerte hat eine angegebene Gültigkeitsdauer. Allfällige Preiserhöhungen oder geänderter Lieferfristen seitens unserer Partner, berechtigen uns nach Ablauf der Gültigkeitsdauer ebenfalls zur Anpassung der Preisangaben.

Enthält unser Angebot mehrere Gläser, so bezieht sich das Angebot auf die gesamte angefragte Glasmenge. Änderungen in der Stückzahl oder Grösse sind preisrelevant.

 

Bestellungen

Bestellungen werden schriftlich bestätigt, ausgenommen sind einzelne Scheiben. Die aufgeführten Glastypen und Masse sind verbindlich. Allfällige Fehler müssen umgehend gemeldet werden, andernfalls liegt das Risiko für fehlerhafte Lieferungen beim Besteller. Bestellungsänderungen nach Produktionsbeginn werden nach Aufwand verrechnet, mindestens aber CHF 50.–).

 

Montage

Unsere Montagen werden nach aktuellem Stand der Technik und den Richtlinien der SIGaB ausgeführt. 

Bei Selbstmontagen sind wir nicht verpflichtet, die Eignung der von uns gelieferten Produkte für den bauseitig vorgesehenen Verwendungszweck zu prüfen und lehnen diesbezüglich jede Haftung ab. Dies gilt auch für die Prüfung der verwendeten Klebstoffe auf die Verträglichkeit mit unseren Glas- und Spiegelprodukten. Wir weisen darauf hin, dass die Belastbarkeit und Tragfähigkeit von Glas und Beschlägen beschränkt ist.

Bei der Produktion von qualitativ hochwertigen Gläsern kann es zu Ausfällen kommen. Für die Auswirkungen des Ausfalls, evtl. Folgekosten und Pönalen lehnen wir ab.

Fertig verklebte bzw. montierte Objekte werden von uns vorgereinigt. Bedingt durch Verpacken Transport und Montage können noch leichte Kleberückstände oder Fingerabdrücke auf dem Glas sichtbar sein. Dies stellt kein Reklamationsgrund dar. 

 

Abholung, Lieferung und Montage

Die Lieferung erfolgt offen und franko an das Hauptlager des Bestellers, bzw. Baustelle bei Lieferung und Montage durch uns. Andere Lieferorte werden zusätzlich verrechnet. Sofern nichts anderes vereinbart wurde, versteht sich die Abholung ab Werk. Für die allfällige Altglasentsorgung können wir eine Gebühr verlangen. Falls eine Verpackung gewünscht wird, bestimmen wir die Verpackung.

Der Besteller hat am Abladeort für die Lagerung der Lieferung eine ausreichende ebene Fläche mit festem Untergrund und Unterstellungsmaterial bereitzustellen. Dies trifft auch bei Glastauscharbeiten zu, bei welchem das Altglas beim Kunden verbleibt.

Terminangaben in unseren Auftragsbestätigungen gelten als unverbindliche Richttermine. Zudem ausgenommen sind Streiks und Fälle von höherer Gewalt, sowie Umstände die ausserhalb unseres Einflussbereiches die Lieferfähigkeit beeinträchtigen, sei dies bei unseren Partnern, Lieferanten, Zulieferern oder im Verkehrswesen. Beginn und Ende derartiger Lieferbehinderungen teilen wir dem Kunden baldmöglichst mit.

Der Kunde ist verpflichtet, die Ware sofort nach der Ablieferung oder unserer Montage zu prüfen und abzunehmen. Rügen sind innerhalb von 5 Tagen, in jedem Fall aber vor Verarbeitung oder Einbau der Gläser, sofort mündlich und schriftlich dokumentiert anzubringen.

Wir sind nicht verpflichtet, bestellte und nicht oder nicht vollständig abgeholte Ware einzulagern. Erfolgt die Abholung nicht nach einer von uns angesetzten, angemessener Frist, gilt die Ware als abgeholt und der Besteller ist zur Zahlung verpflichtet.

Bei Bestellungen aus dem Ausland ist der Besteller für den Transport und die Verzollung zuständig.

Gewährleistung

Wir gewähren bei unsere Glaslösungen ab Montagedatum 2 Jahre Garantie auf bewegliche Teile (Scharniere und Beschläge), Abänderungen an Glas auf Grund von baulichen Veränderungen, Glasbruch, das Verkratzen von Glas und ähnliches ist von dieser Garantie ausdrücklich ausgeschlossen. Auf Verschleissteile (Kunststoffdichtungen usw.) wird keine Garantie gewährt.

Im Falle begründeter, rechtzeitig erhobener Rüge behalten wir uns ausdrücklich das Recht auf Nachbesserung, Austausch, oder Nachlassgewährung vor. Weitergehende Ersatzansprüche sind ausgeschlossen. Weitergehende Ansprüche (wie Schadenersatz, Minderung, Aufhebung des Vertrages oder Rücktritt) sind, soweit gesetzlich zulässig, ausdrücklich ausgeschlossen. Auf keinen Fall hat der Besteller Anspruch auf Ersatz von Schäden, die nicht am Liefergegenstand entstanden sind, wie entgangener Gewinn, Produktionsmängel oder Nutzungsverluste.

Wir sichern zu, dass bei bestimmungsgerechter Verwendung und Pflege, die gelieferten Elemente zweckerfüllend sind. Als Glas-Normen gelten ausschliesslich die Publikationen des SIGaB (Schweizerisches Institut für Glas am Bau). Abweichungen in Massen, Inhalten, Dicken, Gewichten und Farbtönungen im Rahmen von branchenüblichen Toleranzen und branchenübliche Masstoleranzen beim Zuschnitt begründen keine Gewährleistungsansprüche des Bestellers. Für Schäden, die auf ungeeignete oder unsachgemässe Verwendung, fehlerhafte Montage, Inbetriebsetzung, Veränderungen oder Reparaturen, fehlerhafte Behandlung oder ordentliche Abnutzung zurückzuführen sind, übernehmen wir keine Gewähr.

Brandschutzglas

Bei Brandschutzgläsern werden die Anforderungen der Brandschutzklassen nur dann erfüllt, wenn die Scheiben ohne nachträgliche Aenderung, entsprechend vorliegender Zulassungen und Montage-Richtlinien eingebaut werden.
Über Verglasungssysteme, die nicht durch Zulassungen abgedeckt sind, ist eine Zulassung im Einzelfall erforderlich.

Bogenglas

Gebogene Gläser haben produktionsbedingt grössere Masstoleranzen von bis zu:

  • Glasmasse: +/– 2 mm je laufenden Meter
  • Verwindungen: +/– 3 mm je laufenden Meter in Bezug
  • Durchbiegung der Hochkante: +/– 3 mm je laufenden Meter
  • Abweichung der Konturtreue: +/– 3 mm je laufenden Meter

Sofern nichts Spezielles vereinbart wird, darf die Abweichung von der vorgegebenen Form maximal gleich gross sein wie die Dicke des gebogenen Glases. Dieser Umstand ist bei Rahmenkonstruktionen unbedingt zu berücksichtigen. Bedingt durch die hohe Biegetemperatur kann es zu kleinen Einschlüssen und optischen Verzerrungen im Glas kommen (Welligkeit der Oberfläche, Formabdrücke und ähnliches). Dies ist produktionsbedingt und kann deshalb nicht als Reklamationsgrund anerkannt werden.

Drahtglas/Drahtspiegelglas

Abflinsungen und rostige Drähte können bei der Bearbeitung, produktionsbedingt auftreten, und stellen daher keinen Reklamationsgrund dar.

Digitaldruck

Oftmals werden Angebote mit Digitaldruck auf der Glasrückseite ohne Beurteilung der Bildqualität erstellt. Um im Bestellungsfall eine optimale Qualität zur erreichen, muss die Datei im Endformat ein Minimum eine Auflösung von 200–300ppi aufweisen. Bilder können in den Formaten PDF-X3, JPEG, JPG, TIFF, TIF oder EPS verarbeitet werden. Bitte beachten Sie, dass sich bei dem Digitaldruck auf Glasoberfläche der Farbton von dem der Originaldatei unterscheiden kann. Im Fall einer Bestellung empfehlen wir Ihnen unbedingt einen Musterdruck auf Glas zu bestellen, um eine realisitische Darstellung des Endergebnisses zu erlangen. Andernfalls können wir eventuelle Beanstandungen betreffend Farbe, Detailzeichnungen und Schärfe nicht anerkennen.

Diamant-Glas/extraweisses Glas

Extraweisses Glas hat eine andere chemische Zusammensetzung als normales Floatglas. Dadurch können beim Aetzen feine Haarrisse in der Oberflächenstruktur entstehen. Diese sind materialbedingt und können deshalb keinen Anlass zu einer
Reklamation bilden. Bei extraweissem Glas ist die Glaskante sichtbar.

Einscheibensicherheitsglas ESG

Bei der Produktion von Einscheibensicherheitsgläsern (ESG) kann sich das Glas durch die thermische Vorspannung verbiegen. Diese Verbiegung ist kein Reklamationsgrund.
Wir machen darauf aufmerksam, dass an Spiegel aus vorgespannten Gläsern (ESG) nicht die gleichen optischen Ansprüche wie Standard Floatglasspiegel gestell werden können. Diese Spiegel können insbesondere feine Kratzer, Einschlüsse, Verzerrungen des Spiegelbildes (Planität ESG nach EN 12150-1) sowie sichtbare Flecken usw. aufweisen. Alle diese optischen Beeinträchtigungen sind produktionsbedingt und stellen keinen Grund zur Beanstandung dar.

Glasduschen

Rahmenlose Ganzglasduschen sind konstruktionsbedingt nie ganz dicht. Wie stark der Wasseraustritt ist, hängt von verschiedenen Umständen wie Position der Brause zur Glaswand, Stärke des Wasserstrahls, Grösse der� Glasfugen etc. ab. PVC-Dichtungen können den Austritt minimieren, aber nicht vollständig verhindern. Eine Dichtung wirkt aber nur optimal, wenn sie beim Verschliessen der Türe leicht klemmt. Wassseraustritt und Klemmwirkung bei Türen mit Dichtung sind konstruktionsbedingt und können deshalb keinen Anlass zu einer Reklamation bilden. Duschdichtungen aus PVC sind Verbrauchsmaterial und werden im normalen Gebrauch, aufgrund von kalkhaltigem Wasser und UV-Licht, spröde und abgenützt. Sie unterliegen daher nicht den normalen Garantiefristen.

Glas-Küchenrückwände

Glas hat eine begrenzte Temperaturwechselbeständigkeit, die bei zu grosser Hitze zu einem Riss im Glas führen kann. Besonders gefährdet sind dabei Innenecken im Glas, d.h. Ausbrüche in der Fläche, am Rand oder in einer Ecke. Thermisch bedingte Glasbrüche werden ausdrücklich von einer Garantie ausgenommen.

Guss-Glas/Masterglas-Serie

Gussgläser, wie auch die Masterglas-Serie (Carre, Point usw.), sind verspiegelte Produkte aus Ornamentglas. Beim Verspiegeln können kleine helle Punkte sichtbar werden. Hierbei handelt es sich um Korrosionsflecken auf der Glasoberfläche, die mehr oder weniger stark, bei der Glasherstellung auftreten können und sind daher fertigungstechnisch nicht auszuschliessen. Diese Punkte beeinträchtigen nicht die Belagschichten und wirken bei unten beschriebenen Prüfbedingungen nicht störend und sind somit zulässig.
Prüfbedingungen nach EN 1036: Der Spiegel muss in vertikaler Lage mit blossem Auge und bei normalem diffusen Tageslicht (höchstens 600 Lux am Spiegel) aus einer Entfernung von 1000 mm betrachtet werden. Betrachtungsrichtung muss im rechten Winkel erfolgen.

Lackiertes Glas

Je nach Art, Grösse und Dicke des Glases und/oder dem Produktionsverfahren können Abweichungen in Intensität, Deckkraft und/oder Ton der Farbe gegenüber unseren Mustern vorhanden sein. Diese Abweichungen sind je nach Abmessung bzw. je nach Lichtverhältnis mehr oder weniger sichtbar und stellen keinen Reklamationsgrund dar, da dies produktionsspezifisch nicht vermeidbar ist. Bei Reparaturen von lackierten Gläsern ist mit leichten Farbabweichungen gegenüber den bestehenden Gläsern zu rechnen, da bei unterschiedlichen Glas-Charge die Eigenfärbung des Glases abweichen kann und auch die Farbpigmente bei der Lackierung ändern können.

Reparaturarbeiten

Bei Reparaturarbeiten bei welchem benachbarte Werkstoffe oder Gegenstände in sehr naher Distanz vorliegen, übernehmen wir keine Haftung für Beschädigungen an den benachbarten Werkstoffen.

Satinierte Oberflächen

Gläser mit satinierten Oberflächen können nach der Montage leichte Verunreinigungen durch Saugerabdrück oder Fingerabdrücke aufweisen. Dies stellt kein Reklamationsgrund dar.

Verbundsicherheitsglas VSG

Bei der Zusammensetzung der Gläser können Verschiebungen der Ränder vorkommen, sofern diese sich innerhalb der geltenden Tolernazen bewegen, müssen sie angenommen werden und können keinen Anlass für Reklamationen sein.

 

Übergang von Nutzen und Gefahr

Das Risiko des Glasbruches geht mit dem Abholen, dem erfolgten Ablad oder dem Abschluss der Montagearbeiten an den Auftraggeber über. Wir empfehlen unseren Kunden eine Glasbruchversicherung ab dem Datum der Abholung, Lieferung bzw. Montage. Bei eingebrachten Gläsern mit dem Auftrag zur Änderung trägt der Besteller das Glasbruchrisiko. 

Dies gilt insbesondere bei Glas-und Spiegelwände mit Löchern für die nachträgliche Montage von Steckdosen, Lampen, Schaltern etc. welche nicht durch uns ausgeführt werden. Wir gewähren keine Garantie, sollte das Glas bei oder nach der Montage dieser Gegenstände zerbrechen. Wir können die Montage von Montage von Lampen, Schaltern, etc. verweigern, wenn dies nicht vorgängig kommuniziert wurde.

 

Zahlung

Es gelten die in der Auftragsbestätigung aufgeführten Preise zzgl. der Zuschläge wie die gesetzliche Mehrwertsteuer, Energiekostenzuschläge, LSVA usw.

Mehraufwände für unvorhersehbare oder zusätzlich gewünschte Arbeiten können zusätzlich verrechnet.

Der Mindestfakturabetrag beträgt Fr. 30.00 (exkl. MwSt.).

Die in unseren Rechnungen genannten Preise sind verbindlich. Zahlungsfrist innert 30 Tagen netto. Nach Ablauf der 30-tägigen Zahlungsfrist werden die ausstehenden Beträge angemahnt, mit 5% Verzugszins belastet und gegebenenfalls gerichtlich eingefordert. Beanstandungen haben keinen Einfluss auf die Fälligkeit unserer Rechnung. Das Eigentum geht erst mit der Bezahlung der vollständigen Rechnung an den Besitzer über.

Auf Verrechnungen mit Gegenforderungen gehen wir kategorisch nicht ein.

Wir sind berechtigt, Anzahlungen zu verlangen, welche bei grösseren Auftragsvolumen individuell vereinbart werden. Die Zahlungsfristen gelten für jede Anzahlungsstufe einzeln.

Wir erlauben uns innerhalb des Werkvertrages Teilrechnungen über bereits geleistete Arbeit zu stellen, wenn eine Ablieferung und/oder Fertigstellung des Werks durch den Kunden in Verzug gerät. Nimmt ein Kunde sein Rücktrittsrecht nach Art. 377 OR wahr, wird der Werkvertrag ex nunc aufgelöst. Der Besteller bleibt zwar zur "Vergütung der bereits geleisteten Arbeit" verpflichtet, doch wird der Unternehmer von seiner Pflicht zur Vollendung des vereinbarten Werkes befreit.

Als ausschliesslichen Gerichtsstand anerkennen beide Parteien Bülach. Stand: Oktober 2016